Herzlich Willkommen auf meiner Homepage

             Hier dreht sich alles um meine italienischen Kult - Fahrzeuge         APE 50 und VESPA PX 80

Ich wünsche viel Vergnügen und neue Erkenntnisse

Piaggio-Pilot:  Rainer Samulski  aus Reutlingen



Am 23.12.2015 kam mein Weihnachtsgeschenk beim Händler in Kusterdingen an.  Eine 20 Jahre alte APE 50.

Da dieses Modell aber eine um 20 cm längere Ladefläche hat, gibt es für sie keinen passenden Kofferaufbau.

Mit meinem Sohn zusammen wurde also über Weihnachten der Aufbau geplant und im Neuen Jahr sofort mit der Umsetzung begonnen. Bei der Gelegenheit wurde auch gleich eine aufklappbare Pickup-Abdeckung mit gebaut. Beides wurde mit stabilen Lastenträgern mit  je vier integrierten Ösen für Spanngurte versehen.

Was jetzt noch sein muss, ist ein Klappzelt - Aufbau für den nächsten Urlaub am Lago Maggiore.                          



Ladeflächen-Abdeckung





Kofferaufbau mit Dachträgern


Kofferaufbau und Ladeflächenabdeckung sind dank sicheren Schnellverschlüssen in 20 Min  ausgewechselt.      Somit habe ich ein unglaublich vielseitiges und unschlagbar günstiges Fahrzeug.           

 



Die Ape ist zu schade, um sie das ganze Jahr Wind und Wetter ungeschützt auszusetzen. Sie soll ja noch viele Jahre halten, damit meine Enkel auch noch ihre Freude daran haben.

 


Ein paar Rahmenhölzer aus dem Baumarkt, eine stabile LKW-Plane und ein paar Gummi-Strapse - fertig ist der Carport. Und der ist in 10 Minuten an-oder abgebaut. und er benötigt keine Baugenehmigung. Und er kostet nur ca. schlappe 120.-€




 

 

Zur Luxus-Sonderaustattung meiner APE gehören die vier Italienischen B-hälter, (je zwei links u. rechts) die Du z.B. mit div. Leckerli`s  für unterwegs füllen kannst.

Wenn Du kein Süsser bist, kannst Du einfach passende Gummibälle besorgen und reinstopfen. Und schon hast Du einfach funktionierende Kopf - und Knie - Airbags.

Passende B-Hälter-Größen sind -Tennisball bis Handball. bei größeren wird es im Cockpit evtl. etwas unbequem.

Über dieses Top-Extra wird mancher Ferraristi vor Neid erbleichen.

 


Für die Weicheier unter den APE -Piloten / innen sorgt die  selbstgebaute Blumentopf-Heizung auf dem Kardan-Tunnel für optimale Wärme zwischen den Beinen, und für Eisfreie Brillengläser. Durch Bestückung mit, je nach Aussentemperatur 1-6 Teelichtern, hast Du hier eine einfach funktionierende, halbautomatische Klimaanlage.

Luxus Pur. Man gönnt sich ja sonst nix.



 

 



Es soll ja Leute geben, denen zu viel Wärme zwischen den Beinen zu unerwarteten Reaktionen führen kann. Leider gibt es für die Blumentopf-Heizung keinen anderen Platz im Cockpit der APE 50.

Nach langer Suche bin ich auf diesen genialen Mini- Gasheizstrahler gestossen. Mit der auswechselbaren Gas-Kartusche passt dieser perfekt an die Seite vor dem Einstieg. Die Wärme gleitet dann wahlweise über das linke oder rechte Knie. Je nach Wahl der Montage-Seite.

Die passenden Rohrschellen mit Gummi-Einlage, für die Befestigung an der Seite, findest Du in jedem Baumarkt.

Die ersten Fahrten mit der neuen Heizung bei - 5 Grad waren sehr positiv. Jedoch muß ich, da es sich um Gas handelt, darauf hinweisen, daß die Verwendung einer Gaskartusche nicht ungefährlich ist, und die APE bei einer Kollission zu einem Torpedo werden könnte.

Möglicherweise würde die Kleine APE in so einem Fall gegen das Kriegwaffen- Kontrollgesetz verstossen.

Evtl. käme im schlimmsten Fall noch eine Anzeige wegen Fliegens ohne gültige Fluglizenz hinzu. Also bitte:  mit so einer Heizung an Bord besonders vorsichtig fahren.



 

 


Der neueste Luxus, mit dem ich meine APE bestückte: Cockpit-Ablagen mit endlos einstellbaren USB-Lüftern.

Wer kennt nicht das Problem mit beschlagenen Scheiben? Diese Lüfter sorgen für Durchblick bei allen Wetterlagen. Sie lassen sich endlos drehen sowie nach oben und unten schwenken. Ob Front-oder Seitenscheiben - alle sind im Nu Beschlagfrei.

In Verbindung mit dem kleinen Heizstrahler im Fußraum funktioniert dies sogar im Winter. Die warme Luft steigt nach oben und wird dort durch die Lüfter dahin befördert, wo sie benötigt wird:  An die Front-oder Seitenscheiben.








Die Geburtsstätte meiner genialen Ideen



Für mein Entwicklungs-Programm  "Spätzla gen Italien"  tüftele ich zurzeit nächtens an einer innovativen Bergauffahr- Hilfe mit selbstaufblasenden Luftballönern.  Entweder mit Helium oder Lachgas befüllt. Natürlich frei von Feinstaub und Dieselruß.

Das Problem besteht darin, daß die kleine Ape dabei auf der Strasse bleiben muss.

Wenn Hanibal es mit seinen Elefanten geschafft hat, die Alpen zu überqueren, schaffe ich das mit meiner Ape auch.

    



Hier wird offensichtlich Fieberhaft nach einer Lösung für das Diesel-Problem gesucht. Greta würde sich bestimmt sehr über so viel Engagement freuen.




Das Problem ist ja nicht, dass man einen leichten Knall hat. Das Problem ist    - jemanden zu finden, der einen möglichst kompatiblen Knall hat.